Mein Leben mit einem Hovi begann 1992 mit dem blonden Rüden Dingo von der Marienburg, genannt Churchill. Er war ein ruhiger Vertreter seiner Rasse. 1995 holte ich aus Bayern den 10 Wochen jungen Shakespeare (Dux vom Lohweg). Shakespeare und ich waren immer ein gutes Team, aber so manches Mal musste die Rangordnung geklärt werden. Durch ihn wurde ich zum aktiven Hundesportler. Frank, mein verstorbener Mann, wollte ebenfalls gerne mit einem Hund arbeiten. So kam 1998 Celine (Katya ex mercator) dazu. Sie wurde die Stamm Mutter unserer Zucht, mit der wir im Jahr 2000 begonnen haben. Celine hat 33 Hovawarten das Leben geschenkt. Aus unserem C – Wurf blieb 2002 Cheyenne bei uns. Sie ist die Mutter von 29 Nachkommen. Unsere Bemühungen gesunde und charakterstarke Hunde zu züchten wurden belohnt. Die HD – Befunde, und die Beurteilungen auf zahlreichen Zuchtveranstaltungen sprechen dafür. Ebenso die zahlreichen vorzüglichen und sehr guten Beurteilungen auf Zuchtschauen. Gandhy vergrößerte das „Tente – Rudel“ 2006. Er hat einen ausgeprägten Beutetrieb, viel Temperament und ein freundliches liebevolles Wesen. Shakespeare wurde 13 ½ Jahre alt. Am 24.Januar 2009 ging er über die Regenbogenbrücke. Er hinterläßt 8 gesunde Würfe mit 52 Nachkommen in Deutschland, den Niederlanden und Schweden. Celine folgte ihm unerwartet am 05. November 2009. Von meiner Cheyenne musste ich am 31. Januar 2014 für immer Abschied nehmen. Am 11. Mai 2014 ist Kasha vom Schondratal eingezogen. Sie ist eine freundliche und verspielte Hündin, die gerne auf dem Hundeplatz und in der Fährte arbeitet. Mit ihr konnte ich schon einige Prüfungen erfolgreich ablegen.